Job-Killer Digitalisierung- „Alexa, töte den Radio Moderator…“

Gerade höre ich immer wieder: junge Leute hören kein Radio mehr. Podcast ist der neue heiße Scheiß. Spotify und Amazon Music werben die Musikchefs der großen Radiosender ab. Amazons Lautsprecher Alexa bekommt neue gecastete Stimmen. Mache ich mir deshalb Sorgen um meinen Job als Radio Moderator? Nein, denn ich weiß was viele nicht wissen, dass es dieses Job-Klischee aus den 80ern gar nicht gibt. Also den Typen, der mit ein paar flotten Sprüchen und seinen heißen Scheiben vor einem Mikro sitzt und gute Laune fabriziert. Aber ansonsten nix drauf hat. Diese Typen gibts vielleicht noch beim Bürgerfunk. Also bei den Amateuren, nicht bei den Profis.

Radio Moderator 2018 = Alleskönnenmüsser

Mein Arbeitsalltag beim Radio besteht nur zu einem kleinen Teil aus reiner Moderation im Studio. Davor ist viel Recherchearbeit notwendig. Passende Themen müssen gefunden und abtelefoniert werden. Ist die Zeit vorhanden, geht es raus zum Interview. Parallel müssen Social Media Kanäle bespielt werden. Und im Studio geht es neben der Präsentation auch um das sorgfältige in einander fahren der Musik oder die Auswahl der richtigen Werbe-Jingels, die auf die Songs geblendet werden müssen. So ist das moderieren einer vierstündigen Sendung eine hochleistungs Konzentrationsaufgabe. Vergleichbar mit einem Fluglotsen, der im Tower nonstop den Himmel überwachen muss, damit keine Katastrophe passiert. Highend Öffentlichkeitsarbeit.

Schreiben, filmen, fotografieren, Grafikbearbeitung- Der Beruf Hörfunk-Redakteur ist heute 3 bis 5 Jobs in einem. Aber das wichtigste neben digitalen Skills ist und bleibt die Empathie…

Der sympathische Radiowecker

  • es gibt doch nichts schlimmeres, als das Geräusch des Weckers am Morgen. Als Frühmoderator muss man sich deshalb bewusst sein in diesen kritischen Stunden des Tages, dass richtige Gefühl zu treffen. Wie klinge ich am besten, wie formuliere ich ein Thema ansprechend. Wie ordne ich Themen ein, wie erkläre ich komplizierte Zusammenhänge möglichst einfach, damit sie auch beim Zähneputzen noch verstanden werden.
  • wie bringe ich den drögen Wetterbericht ohne Schnickschnack sympathisch, nützlich auf den Punkt
  • wie formuliere ich Verkehrsnachrichten ansprechend und welche Verkehrsmeldungen braucht mein Hörer, damit es nicht zur endlos Stauschau kommt
  • wie schreibe ich Agenturmeldungen um, dass sie gut klingen (Schreiben für das Hören) und wie präsentiere ich sie am besten, so das ich nicht klinge wie ein Onkel der aus einem Märchenbuch vorliest
  • und das muss auch möglich sein: die komplette Vorbereitung über den Haufen werfen und spontan auf aktuelle Ereignisse angemessen reagieren

Der Journalist und Schreiberling

  • Showprep: Sendung vorbereiten und nachbereiten
  • Themen finden, nachrecherchieren, einplanen und radiogerecht aufbereiten
  • checken welche Pflichtthemen evt. für Werbekunden gesendet werden müssen
  • während der Sendung Social Media Kanäle scannen und ggf. während der Sendung Themen daraus machen

Producer, Sendungstechniker, Selbstfahrer

  • die komplette Sendung 2 bis 4 Stunden nonstop auf die Antenne bringen
  • während man journalistisch anspruchsvolle Themen locker lässig präsentiert, nebenbei ein Mischpult mit hunderten Knöpfen und bis zu 20 Reglern blind bedienen wie ein Top DJ
  • auf die Anmutung achten, so das der Sound des Senders in Musik, Moderation und sonstiger Klangfarbe immer wiederzuerkennen ist
  • dafür sorgen, dass immer etwas zu hören ist, alle Computerprogramme laufen, so das kein “Sendungsloch” gefahren wird (der Supergau des Radio Moderators: Stille;-)
  • die Uhr immer im Blick, Timing, Timing, Timing. Musik, Beiträge, Werbung, alles muss passen, damit pünktlich! zur halben und zur vollen Stunde die Nachrichten laufen

Call Center Agent und Chat Bot

  • den Studio Email Account, Whatsapp und Facebook Messenger immer im Blick haben und Höreranfragen schnell und passend beantworten
  • Die Verkehrshotline annehmen und freundlich genervte Autofahrer begrüßen
  • Gewinnspiele abwickeln und durchführen
  • immer freundlich, immer nett und das alles während der laufenden Sendung

Social Media Manager und Planer

  • möglichst immer auf den eigenen Social Media Kanälen aktiv sein und das werden immer mehr (Facebook, Instagram, Whatsapp Snapchat, Blog, Twitter,Youtube)
  • auch die SM-Kanäle des Senders im Blick behalten und aktualisieren
  • Themen finden (Überregional, ernst, bunt, lustig, traurig, relevant)
  • immer zum Selfie bereit, fotogen sein
  • Videos und Fotos schießen können, die qualitativ hochwertig sind
  • quasi immer online sein, nicht nur während der Sendung

Das alles und noch viel mehr gehört zum ganz normalen Wahnsinn eines Radio Redakteurs. Wahrscheinlich habe ich noch eine ganze Menge vergessen. Diese Aufgaben sind immer diszipliniert, freundlich und lässig zu erledigen. Daneben mit der On Air Präsenz das Gesicht des Senders sein. Als Radio Moderator trägt man eine Menge Verantwortung und muss in der Lage sein, den Sender immer sympathisch und kompetent nach draußen zu verkaufen. Nicht mehr nur On Air, sondern auch in der digitalen Welt.