Wissenscampus und Junioruniversität- Ein neuer Verein will MG als Wissenszentrum etablieren

Altes Polizeipräsidium Mönchengladbach, Theodor-Heuss-Straße

Aus dem alten Polizeipräsidium auf der Theodor Heuss Straße soll ein Wissenscampus werden. Das Geld dazu soll aus einem 15 Milliarden großen Fördertopf der Zukunftsagentur Rheinisches Revier kommen.

Neue edle Wohnungen, eine Markthalle, die Seestadt. Große Projekte die in Mönchengladbach in den nächsten Jahren realisiert werden. Mit dem Ziel kaufkräftige Bevölkerung in der Stadt zu halten oder anzuziehen. Klingt nach einer guten Idee. Aber um tatsächlich nachhaltig zu wachsen braucht Mönchengladbach neben gehobenen Immobilien vor allem eins: gute Arbeitsplätze, Zukunftsbranchen, Stellen mit guten Gehältern. Der Umzug der SMS Group vom Standort Düsseldorf an den Ohlerkirchweg ist sicher ein großer Baustein im Puzzle Strukturwandel. Aber um die ganze Stadt mitzunehmen, soll und muss noch mehr passieren.

Zukunftsagentur Rheinisches Revier- 15 Milliarden für die Braunkohleregion

Nach Radio 90,1 Informationen sollen dazu Fördergelder in zweistelliger Millionenhöhe  durch die WFMG beantragt werden. Konkret geht es um einen Topf von 15Milliarden Euro der Zukunftsagentur Rheinisches Revier. Oder besser gesagt, aus dem Strukturstärkungsgesetz, das der Bund für die Braunkohleregion auf den Weg bringen will. Für Mönchengladbach eine einmalige Chance Gelder abzurufen und groß in Themen wie Innovation und Digitalisierung zu investieren.

Wissenscampus – Das alte Polizeipräsidium soll Innovationsstandort werden

Ein wichtiges Projekt, das auch der Verein @nextmg immer wieder betont, ist die Bildung eines Innovationscampus. Das alte Polizeipräsidium an der Theodor Heuss Straße bietet dazu die ideale Fläche in der Nähe der Hochschule. Daher hat die Wirtschaftsförderung der Stadt erste Ideenskizzen an die Zukunftsagentur geschickt. Unter anderem für das Gebiet, altes Polizeipräsidium. Hier könnte man sich in Zukunft eine Art Wissenscampus und eine Junior Universität in Nähe der Hochschule vorstellen.

Verein für Zukunftsvisionen- Nach dem Masterplan ist vor dem Wissenscampus

Um alle Kräfte und Experten in der Stadt für dieses wichtige Vorhaben zu bündeln, soll sich ein neuer Verein gründen, der sich mit Zukunftvisionen für unsere Stadt beschäftigt. Also ähnlich wie die Initiative “Masterplan Verein”, der  sich nach Verwirklichung seiner Ziele im Städtebau vor kurzem aufgelöst hat. Nach Radio 90,1 Informationen wird die Gründerversammlung des Vereins Wissenscampus Mitte Dezember in der IHK auf der Bismarckstraße stattfinden. Dieser Verein möchte nach eigener Aussage Vorhaben in den Bereichen Wissenstransfer, Innovation und Qualifizierung in Mönchengladbach unterstützen. 

Beispiel Innovationscampus Hochschule Bonn- Rhein- Sieg

Ziel soll es sein, Mönchengladbach als Wissenszentrum mit überregionaler Strahlkraft zu etablieren. Der Verein soll die Aktivitäten der Mitglieder in einem Netzwerk koordinieren. Mönchengladbach bringt sich in Stellung, um vorbereitet zu sein, wenn es darum geht Fördergelder der Zukunftsagentur abzurufen. Dazu braucht es durchdachte Konzepte in Themenbereichen, die nicht nur die Zukunft, sondern auch die Gegenwart bestimmen. Innovation und Digitalisierung. Oder Innovation durch Digitalisierung. Die nächsten Schritte des Strukturwandels werden vorbereitet. Beispielhaft für den Wissenscampus könnte der Innovationscampus der Hochschule Bonn- Rhein-Sieg sein.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei